Mega-Special: Die OSCARs

 

Unsere Schwester: Booksection

 

Die Moviesection.de-Specials

 

Meine Frau, unsere Kinder und ich

Little Fockers

Filmplakat Meine Frau, unsere Kinder und ich
Regie Paul Weitz  Drehbuch John Hamburg, Larry Stuckey  Produzenten Robert De Niro, John Hamburg, Jay Roach, Jane Rosenthal 
Genre Komödie  FSK Filmlänge 98 min
Land USA  Kinostart 23.12.2010  DVD-Start 05.05.2011  Blu-ray-Start 05.05.2011  Verleih Paramount Pictures

Story

Fünf Jahre sind vergangen, seit dem letzten großen Zusammentreffen von Gaylord Focker und Jack Byrnes. Nun feiern Henry und Samantha, die Zwillinge von Greg Focker (wie er sich nun nennt) und seiner Frau Pam, ihren fünften Geburtstag, was ein erneutes großes Familienfest zur Folge hat. Nicht nur Jack und seine Frau Dina haben sich angekündigt, auch Gregs Eltern, die Sextherapeutin Roz und ihr Mann Bernie sind mit von der Partie. Doch bis es soweit ist und die Party steigen kann, müssen noch einige Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden. Denn Jack beabsichtigt, Greg die Familienführung anzuvertrauen, da seine erste Wahl, Dr. Bob, nun aus der Familie ausgeschieden ist. Blöd nur, dass Greg gerade eine heiße Pharma-Vertreterin im Zaum halten muss…

Schauspieler

Meine Frau, unsere Kinder und ich Ben Stiller, Robert De Niro, Owen Wilson, Teri Polo, Laura Dern, Jessica Alba, Dustin Hoffman, Harvey Keitel, Barbra Streisand, Blythe Danner, Daisy Tahan, Sergio Calderón, Kevin Hart, Colin Baiocchi, Thomas McCarthy

Filmkritik von Thomas Ays

Tom vergibt 3 von 5 Ms Meine Frau, unsere Kinder und ich Nach „Meine Braut, ihr Vater und ich“ (der Hochzeit), „Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich“ (den Schwiegereltern) folgt mit „Meine Frau, unsere Kinder und ich“ nun, ja was? Genau: die Kinder. Was wenig kreativ klingt, ist es auch geworden. Man muss nun mal kein Experte sein, um bewerten zu können, dass es irgendwann nun mal einfach reicht mit Fortsetzungen. Das sah auch Dustin Hoffman so und wollte seinen Auftritt schon platzen lassen, nachdem er das Skript gelesen hatte, wohl auch, weil der Regisseur der ersten beiden Filme, Jay Roach, durch Paul Weitz ersetzt wurde. Doch das Studio und Hoffman schlossen einen Deal und der OSCAR-Preisträger lieferte seine versprochenen sechs Szenen ab. Doch auch mit oder ohne Hoffman ist aus „Meine Frau, unsere Kinder und ich“ vor allem in der ersten Hälfte wenig kreatives und vor allem sehr seichtes Komödienwerk geworden. Wohl auch, weil nun auch alles, was sich die Drehbuchautoren John Hamburg und Larry Stuckey da einfallen ließen, schon zig Mal gezeigt wurde. Das ist nicht nur langweilig, sondern eines dritten Teils, der noch dazu im Kino starten darf, absolut unwürdig. In der zweiten Hälfte des Films kann sich der Plot dann aber steigern, und es wird ab und an ganz nett. Insgesamt gesehen ist aus diesem dritten Aufguss genau das geworden. Schade.



Besucherbewertung
0.0 / 5  (0 votes)

Kommentare

+ Kommentar schreiben
Deine Daten
(wird nicht veröffentlicht)
Dein Kommentar*

*Pflichtfeld
Der Kommentar wird von uns vor dem Freischalten geprüft.