Julie Christie

Julie Frances Christie

ist bekannt durch
  • Kekse
  • Kekse
  • Kekse
  • Kekse

Biographie

Julie Christie © Buena Vista International

Geboren am 14.4.1941 in Chabua, Assam, Indien Autor Kathrin Lang

„Männer mögen keine Verantwortung und tragen auch niemals eine.“ (Julie Christie)
Julie Christie wurde 1941 in Indien als Tochter eines Plantagenbesitzers geboren und wuchs auch dort auf. Erst später zog sie mit ihren Eltern nach Europa. Zunächst studierte sie dort Linguistik, entschied sich jedoch recht schnell wieder um und besuchte dann in London die „Central School of Music and Drama“. Damit begann Christies Karriere als Schauspielerin. Noch während ihrer Ausbildung sah man sie zum ersten Mal auf der Bühne stehen.

Im Alter von 20 Jahren ergatterte Julie Christie zum ersten Mal eine Rolle vor den Kameras. 1961 war sie in der TV-Serie „A for Andromeda“ zu sehen und schlich sich damit auch sofort in die Herzen der Zuschauer. Schon damals war klar, dass in Julie Christie viel Talent steckt und dass aus ihr eine große Darstellerin werden kann. Nachdem sie 1963 in „Billy Liar – Geliebter Spinner“ zu sehen war und damit schon viel Aufmerksamkeit auf sich zog, folgte 1965 bereits ihr erstes Karrierehighlight. Für die Hauptrolle, die sie in dem Welthit „Darling“ übernahm, gewann Julie Christie den OSCAR und avancierte damit über Nacht zum Superstar. Nachdem Christie bisher nur in europäischen Produktionen zu sehen war, dauerte es nach diesem Erfolg nicht mehr lange, bis sich auch die amerikanischen Filmemacher für sie interessierten. Die erste Rolle, die sie in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten übernahm, war die in dem Drama „Petulia“. Nach einer kurzen Rückkehr in ihr Heimatland England, übernahm Julie Christie 1971 in dem Western „McCabe und Mrs. Millers“ die weibliche Hauptrolle; für die sie erneut eine OSCAR Nominierung erhielt. Damals spielte sie an der Seite von Schauspielkollege Warren Beatty, der nach diesem Erfolg noch einige Male ihr „Filmpartner“ werden sollte. Da die beiden auf der Leinwand und auch am Set sehr gut harmonierten, wurde das Doppelpack noch weitere zwei Mal für Filme besetzt. Zum einen sah man sie 1975 in „Shampoo“ und 1978 in dem Fantasystreifen „Der Himmel kann warten“. Während ihrer gemeinsamen Karrierelaufbahn wurden die beiden auch im echten Leben ein Paar.

„Alle Frauen sind sich darüber bewusst, dass eines Tages der Moment kommen wird, an dem Jungs ihnen nicht mehr hinterher schauen. Das ist der natürliche Lauf der Dinge. Plötzlich ist man für Männer nicht mehr attraktiv.“
Nach ihrem letzten internationalen Erfolg „Der Himmel kann warten“ wurde es jedoch immer ruhiger um Julie Christie. Sie zog sich immer mehr zurück und übernahm wohlwissentlich nur noch Rollen in kleinen und unbekannten Produktionen. Zu dieser Zeit lehnte sie sämtliche große Rollen ab – Unter anderem schlug sie das Angebot ihres Lebensgefährten Warren Beatty, in seiner Produktion „Red“ die Hauptrolle zu spielen, ab und überließ diese Diane Keaton. (Keaton wurde für diese Rolle mehrfach ausgezeichnet.) Erst in den 90ern kehrte der Star Julie Christie langsam aber sicher wieder zurück. Zunächst war sie in den Erfolgsstreifen „Dragonheart“ und „Hamlet“ zu sehen, bis sie 1997 wieder vollends präsent war. In diesem Jahr übernahm sie die Hauptrolle in dem romantischen Drama „Liebesgeflüster“ und wurde dafür nun bereits zum dritten Mal für den OSCAR nominiert.

Nach einigen weiteren Produktionen sah man Julie Christie 2004 in drei wahren Blockbustern. Ihre Erfolgsreihe begann mit dem historischen Drama „Troja“, ging weiter mit der beliebten Romanverfilmung „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ und endete mit dem OSCAR gekrönten Drama „Wenn Träume fliegen lernen“. In allen drei Streifen überzeugte Christie durch ihre langjährige Kameraerfahrung. Auch wenn sie mittlerweile nicht mehr mit ihre glänzenden Schönheit und ihrem – aus alten Filmen bekannten - Sexappeal überzeugen kann, so gilt Christie jedoch auch als Darstellerin in reiferen Jahren, immer noch als echter Hollywoodstar, der immer wieder gerne für Rollen besetzt wird und der auch vom Publikum gerne gesehen wird.
Ende 2007 kam sie mit dem Drama "An ihrer Seite" in unsere Kinos und wurde für ihre Rolle Anfang 2008 mit dem Golden Globe als Beste Schauspielerin in einem Drama ausgezeichnet und erhielt eine Nominierung für den OSCAR. 2010 durften wir uns auf den Episodenfilm „New York, I Love You“ freuen, in dem Julie Christie als Mimin mitwirkte. Nachdem 2011 eine Nebenrolle in "Red Riding Hood" anstand, dürfen wir uns 2013 wieder auf eine Hauptrolle freuen. Dieses Mal wird Julie Christie an der Seite von Robert Redford und Shia LeBeouf in dem Thriller "The Company You Keep - die Akte Grant" zu sehen sein.


Filmographie Julie Christie

Filmpreise

Golden Globe Nominierungen:
1965: Beste Schauspielerin - Drama: Darling
1975: Beste Schauspielerin - Musical / Comedy: Shampoo

Gewonnene Golden Globes
2007: Beste Schauspielerin - Drama: An ihrer Seite

OSCAR Nominierungen:
1971: Beste Schauspielerin: McCabe und Mrs. Miller
1997: Beste Hauptdarstellerin: Liebesflüstern
2007: Beste Hauptdarstellerin: An ihrer Seite

Gewonnene OSCARs
1965: Beste Schauspielerin: Darling