Mega-Special: Die OSCARs

 

Unsere Schwester: Booksection

 

Die Moviesection.de-Specials

 

Jim Caviezel

James Patrick Caviezel

ist bekannt durch
  • Kekse
  • Kekse
  • Kekse
  • Kekse

Biographie

Jim Caviezel © Buena Vista International

Geboren am 26.9.1968 in Mount Vernon, Washington, USA Autor Thomas Ays

Am College spielte Jim Caviezel leidenschaftlich Basketball. Nach einer Fußverletzung musste er seinen Sport jedoch aufgeben. Zum Film kam der amerikanische Schauspieler, der aus einer katholischen Familie stammt, 1991. Seinen erster Satz durfte er in "My Private Idaho" sprechen. Weitere kleine Parts hatte Jim in „Wyatt Earp“ und „The Rock“. Auch in „Die Akte Jane“ war er dabei. 1998 spielte Jim neben vielen seiner berühmten Kollegen in dem Kriegsstreifen „Der schmale Grat“ schon eine größere Rolle. Hätte ihn Regisseur Terrence Malick nicht angerufen, um ihm die Rolle anzubieten, wäre Jim wohl aus dem Filmgeschäft wegen dem Ausbleiben attraktiver Angebote ausgestiegen.
Nach seinen Auftritten in „Frequency” und neben Haley Joel Osment in “Das Glücksprinzip“ war Jim 2001 neben Jennifer Lopez in dem Thriller „Angel Eyes“ zu sehen. Hier konnte er mit düsterer Erscheinung vollends überzeugen. Nach „High Crimes - Im Netz der Lügen“ und „Final Cut“ neben Robin Williams war es dann soweit. Ein Film, der die Massen spaltete, startete in den deutschen und internationalen Kinos. „Die Passion Christi“ bescherte uns jede Menge heißer Diskussionen darüber, ob Regisseur Mel Gibson nun noch ganz bei Trost ist, oder nicht. Die Katholische Kirche und auch Vertreter anderer religiöser Vereinigungen beteiligten sich im Fernsehen an diversen Auseinandersetzungen. Einige forderten auch zum Boykott gegen „Die Passion Christi“ auf. Jim spielte seine Rolle jedenfalls völlig glaubhaft, er kugelte sich sogar eine Schulter aus, was nach einigen, heftigen Szenen auch nicht bezweifelt werden konnte.
2006 hätte Jim ursprünglich die Rolle des Superman in "Superman Returns" bekommen sollen. Regisseur Bryan Singer entschied sich jedoch dagegen, da er, nach "Die Passion Christi" wohl zu "berühmt" war, um die Rolle glaubhaft darzustellen. Wäre auch etwas seltsam: Erst Jesus, dann Superman?!
2006 kam er mit „Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit“ neben Denzel Washington“ in unsere heimischen Kinos.
Jim ist mit seiner Frau Kerri seit 1997 verheiratet. Er lernte sie 1993 bei einem Blind Date kennen - und lieben. Die beiden haben zwei Kinder. Außerdem hat er vier weitere Geschwister: Ann, Amy und Erin und Tim.


Filmographie Jim Caviezel